< />

Eigene Kräfte finden und mobilisieren...

 

In der Gestalttherapie stehen für mich Kontakt und Dialog mit sich selbst, mit anderen und der Umwelt im Vordergund. Es geht um das, was zwischen Menschen passiert, was hier und jetzt wichtig ist. Das hat fast immer eine Geschichte, die noch nicht zu Ende ist. Angelegenheiten - wir sagen Gestalten - sind unvollendet, offen. Deshalb bleiben wir mit unseren Gefühlen, Gedanken und manchmal auch unserem Körper an diesen Angelegenheiten hängen. Erst, wenn wir die Lücken schließen, kann anderes entstehen und in den Vordergrund treten.

Wichtig ist, das, was hier und jetzt passiert, überhaupt wahrzunehmen. Bei allem, was wir um die Ohren haben, fällt uns das oft nicht leicht. Manches wollen wir lieber gar nicht wissen. Wahrnehmen, Dinge sicht- und spürbar machen, erleben und dabei in die Lage kommen, neue Wege zu finden, auszuprobieren und eigene Entscheidungen zu treffen - das ist die Idee.

...sich selbst vertrauen...

Als Gestalttherapeutin bin ich davon überzeugt, dass wir als Menschen, als Lebewesen, alles Wissen, das wir für ein zufriedenes Leben brauchen, schon in uns tragen. Manchmal müssen wir nur lernen oder den Mut aufbringen, auf uns selbst zu hören und uns zu vertrauen.

...darin unterstütze ich.